Notruf: Geflüchtete in Bosnien brauchen eure Unterstützung

Am Montag kamen 2 Cars of Hope Aktivisten zurück aus Bosnien. Sie haben in der kleinen Grenzstadt Velika Kladuša Geflüchtete unterstützt. Aber es mangelt dort an wirklich allem… Am 13. Juni fährt ein Cars of Hope PKW von Wuppertal nach Bosnien, es gibt noch freie Plätze im Auto.

Im Moment gibt es nur 4 internationale Helferinnen und Helfer in Velika Kladuša. Sie unterstützen dort die vielen Einheimischen, die alles tun um den Geflüchteten zu helfen. Die Solidarität der lokalen Bevölkerung ist großartig, aber Bosnien ist ein für europäische Begriffe armes Land. Die Versorgung der Geflüchteten stößt immer mehr an ihre Grenzen.

In Velika Kladuša kommen täglich neue Geflüchtete an. Im Moment halten sich etwa 1000 Geflüchtete in dem kleinen Städtchen auf. Und die Zahl wächst stetig. Viele der Geflüchteten versuchen die kroatische Grenze zu überqueren, werden aber mit massiver Polizeigewalt wieder zurück nach Bosnien abgeschoben. Täglich kehren Menschen mit Knochenbrüche zurück. Es kommen aber auch täglich Menschen in Velika Kladuša an, die via Serbien oder Albanien und Montenegro nach Bosnien reisen. Diese werden während des Ramadan zwei mal täglich mit Mahlzeiten versorgt. Ebenso werden Kleidung, Schuhe und andere Dinge, die Menschen für das alltägliche Leben brauchen, verteilt und es gibt eine mobile Dusche, damit Menschen sich duschen können. Täglich werden für Neuankömmlinge Zelte organisiert und es werden 2 Container kernsaniert, damit einige sogenannte “vulnerables” (ältere Menschen, Verletzte und Familien mit Kindern) für ein paar Tage eine Notunterkunft haben. NGOs gibt es vor Ort nicht, nur Ärzte ohne Grenze ist circa ein mal alle zwei Wochen da und unterstützt die Geflüchteten und Helfer.

Im Moment wird es aber immer schwieriger dies alles aufrecht zu halten. Das Geld für Nahrung, Zelte und andere Dinge, die täglich benötigt werden, geht allen Helfern und Helferinnen die vor Ort sind aus. Deswegen dieser Notruf! Wir brauchen dringend finanzielle Unterstützung, um die Versorgung der Geflüchteten aufrecht zu erhalten und zusätzlich, um die beiden Container zu sanieren.

Bitte spendet für Nahrung, Zelte und andere Dinge für das alltägliche Leben.

Unsere Kontodaten:

Volksbank im Bergischen Land

Kontoinhaber: Hopetal e.V.

Verwendungszweck: Cars of Hope

IBAN: DE51 3406 0094 0002 9450 87

BIC: VBRSDE33XXX

oder direkt an SOS Team Kladuša über PayPal:

Piksi.sos@gmail.com

Unterstützt Geflüchtete in Bosnien

€1,00

Unseren neuen Verein hat einen Antrag auf Gemeinnützigkeit gestellt. Da das Finanzamt noch nicht über unseren Antrag entschieden hat, können wir im Moment noch keine Spendenquittungen Ausstellen.

Oder spendet für die Sanierung der Container und unterstützt die Crowdfunding Kampagne auf: https://social.fund/kfifpt/

Sollte die Crowdfunding Kampagne mehr Geld einspielen, als den hier angegebenen Betrag, wird das Geld dafür verwendet die Geflüchteten hier in Velika Kladuša auf anderen Ebenen zu unterstützen. Das sind zum Beispiel Zelte, Schuhe, Rucksäcke, da viele Geflüchtete ihre Habseligkeiten in Plastiktüten mit sich herumtragen müssen, aber auch Nahrung, Wasser, Medikamente und Hygieneartikel.

Jeder Euro hilft den Menschen, die auf der Suche nach Sicherheit und Frieden hier her kommen.

Dieses Projekt wird von vielen verschiedenen Gruppen, NGOs, Volunteers, Einwohnern und Initiativen unterstützt und vorangetrieben. S.O.S. Team Kladuša, No Name Kitchen und Cars Of Hope sind ein Teil davon.

Um die oben beschriebene Arbeit erledigen zu können brauchen die 4 internationale Helferinnen und Helfer und die lokale Bevölkerung dringend Unterstützung. Es wird ein Langzeit-Helfer(in) mit Führerschein und Auto gesucht und ein oder zwei kurz- oder mittelfristige Volunteers. Menschen, die Interesse haben, können sich auf Englisch per Email bei ljutakrajina.sos@gmail.com melden.

Am 13. Juni fährt ein Cars of Hope PKW von Wuppertal nach Bosnien, es gibt noch freie Plätze im Auto. Menschen, die am 13. mitfahren wollen, können sich per E-Mail bei carsofhopewtal@gmail.com melden. Am 23. Juni fährt das Auto wieder zurück nach Wuppertal.

Wir bedanken uns bei allen, die uns so tatkräftig unterstützen und unterstützt haben.

Ein Gedanke zu “Notruf: Geflüchtete in Bosnien brauchen eure Unterstützung

  1. Pingback: Emergency call: Refugees in #Bosnia need your support – Enough is Enough!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s